Motorgeräte & Service

in Hüllhorst

Firmengeschichte

Familie, Mitarbeiter und Nachbarn 1907
Foto der Familie, Mitarbeiter und Nachbarn 1907

um 1890
Der Schmiedemeister Bernhard Heinrich Wilhelm Nolte verlässt die elterliche Schmiede an der Alten Straße in Hüllhorst und gründet einen eigenen Betrieb am heutigen Standort (damals Nr. 102).

1902
Hinzunahme des Handels mit Kolonial-, Eisen- und Kurzwaren als zweites Standbein.

die Schmiede und das Wohnhaus nach 1914
Foto von Schmiede und Wohnhaus nach 1914

1912
Nach seinem frühen Tod hinterlässt Wilhelm Nolte zwei Söhne, zwei Töchter und seine Frau Maria Katharine Luise. Die Witwe heiratet den Schmiedemeister Heinrich Buschmann, einen ehemaligen Mitarbeiter, der den Betrieb weiterführt.

1914
Nach einem Brand wird das Wohnhaus neu aufgebaut.

die Schmiede in den Vierzigern
Foto der Schmiede in den Vierzigern
das Geschäft in den Vierzigern
Foto des Geschäfts in den Vierzigern
das Haus und die Schmiede in den Fünfzigern
Foto von Haus und Schmiede in den Fünfzigern
Hufbeschlag in den Fünfzigern

1961
Karl Nolte übernimmt das Geschäft nach dem Tode seines Stiefvaters Heinrich Buschmann. Dieser hat die Firma so geprägt, dass noch heute ältere Hüllhorster von "Buschmann" sprechen, wenn sie uns meinen.

1973
Karl Nolte übergibt seinem Sohn dem Schmiedemeister Reinhard Nolte den Betrieb.

1974
Abriss der alten Schmiede und Erweiterung/Umbau der Verkaufsräume.

nach dem Umbau 1974

1996
Erweiterung der Werkstatt

1997
Alexander Nolte führt in der 4. Generation den Betrieb weiter.